Architekt-Nachrichten

Handbuch der Stiftung Digitale Bildung zu Lernsoftware / Klare Perspektive für die digitale Transformation des Lernens

Germering (ots) - Die Stiftung Digitale Bildung hat ein Handbuch zur digitalen Transformation des Lernens (https://www.digi-edu.org/_files/ugd/722685_24c22495a9ac42db9b96b9d9a27483a4.pdf) vorgelegt. Ziel des Handbuchs ist es, Verantwortlichen, Entscheidungsträgern und allen an der Entwicklung des öffentlichen Schulwesens Interessierten in dem sich entwickelnden Markt für Lernsoftware Orientierung zu bieten. Es liefert einen Überblick über den bestehenden Markt, gibt einen Einblick in die technische Struktur zukunftsweisender Cloud-Programme und skizziert ein "Ökosystem" zur adäquaten Versorgung der öffentlichen Schulen in Deutschland mit Lernsoftware. Das Handbuch gliedert sich in drei Kapitel: Im ersten Kapitel wird eine Kategorisierung der verschiedenen Arten von Lernsoftware vorgenommen, wobei grundsätzlich zwischen vertikalen und horizontalen Lernprogrammen unterschieden wird. Während vertikale Programme bestimmte Lerninhalte wie etwa den Dreisatz in der Mathematik oder eine Zeitform im Sprachunterricht eingehend behandeln, erstrecken sich horizontale Programme über große Themenbereiche wie z.B. den Lernstoff eines ganzen Schuljahres in einem Fach; sie ergänzen den Unterricht und tragen durch variierende Übungen zur Festigung der Methodenkenntnisse und des Wissens bei. Beide Aufgaben - sowohl die grundlegende Wissensvermittlung als auch die Wissensvertiefung - erfüllt eine dritte Kategorie von Lernprogrammen, die als digitale Lehrwerke bezeichnet werden. Sie erheben den Anspruch, die inhaltlichen und die methodischen Anforderungen eines Lehrplans für ein komplettes Schuljahr abzudecken. Im zweiten Kapitel des Handbuchs wird die Systemarchitektur beschrieben, auf der alle Kategorien von Lernsoftware basieren, die im Rahmen einer zeitgemäßen Cloud-Umgebung bereitgestellt werden. Auch für Technologielaien verständlich, werden die verschiedenen Architekturebenen erklärt, die für einen sicheren und flexiblen Betrieb von Lernsoftware in den Schulen sorgen. Angefangen vom Rechenzentrumsbetrieb über Administrationsfunktionen wie Benutzerverwaltung und Datenschutz werden die wesentlichen Komponenten einer modernen Lernplattform mit Lernfortschrittsmonitor, Feedback-System, Belohnungssystem etc. anschaulich dargestellt. Im dritten Kapitel skizzieren und erläutern die Autoren das Szenario, das erforderlich ist, damit es im Markt für Lernsoftware zu den notwendigen Innovationen und schließlich zur umfassenden Verbreitung von zeitgemäßer Lernsoftware an deutschen Schulen kommen kann. Die Autoren des Handbuchs: - Jürgen Biffar ist Softwareunternehmer und hat nach dem Verkauf eines von ihm mitgegründeten, international erfolgreichen Softwarehauses zusammen mit seiner Ehefrau die gemeinnützige Stiftung Digitale Bildung gegründet. - Prof. Dr. Heiner Böttger ist Professor für Englischdidaktik an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In Kooperation mit der Stiftung Digitale Bildung hat er das Konzept der Lernsoftware BRAINIX auf der Erkenntnisbasis neurowissenschaftlicher Forschung wesentlich mitgestaltet. Das Handbuch "Digitale Transformation des Lernens" steht auf der Seite www.digi-edu.org/digitales-lernen zum kostenfreien Download bereit. Direktzugriff auf das PDF über diesen Link (https://www.digi-edu.org/_files/ugd/722685_24c22495a9ac42db9b96b9d9a27483a4.pdf). Pressekontakt: Friedrich Koopmann Stiftung Digitale Bildung Birkenweg 34b 82110 Germering Tel.: 0172 / 3248423 E-Mail: friedrich.koopmann@digi-edu.org Original-Content von: Stiftung Digitale Bildung, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
GWW will zwei Projektentwürfe aus dem Europan-Wettbewerb "Living Cities - Lebendige Städte" umsetzen/Nach Workshop: Entscheidung für Ideen von jungen italienischen Architekten*innen gefallen

Wernigerode (ots) - Die Würfel sind gefallen: Nach einem zweitägigen Workshop Anfang Mai 2022 hat sich die Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode mbH, GWW, entschieden, Ideen von zwei Projektentwürfen aus dem Europan-Wettbewerb "Living Cities - Lebendige Städte" zu realisieren. Sie sollen auf dem Areal Veckenstedter Weg 76-80 und Veckenstedter Weg 14a/Gießerweg 9 in der Harzstadt in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Während ein Teil des Projektentwurfs Duet von vier jungen italienischen Architekten*innen im südlichen Teil des acht Hektar großen Areals umgesetzt werden soll, kommt am nördlichen Rand des Gebietes eine andere Gruppe junger italienischer Architekten*innen zum Zuge. Dort will die GWW Teile der Idee Living the new ecological Porous Garden City verwirklichen (siehe auch Jury-Urteile). Daneben hatten sich zwei weitere Projekte junger europäischer Architekten*innen in dem zweitägigen Workshop dem Gremium aus Vertretern des Stadtrates und der Stadtverwaltung, Aufsichtsratsmitgliedern der GWW, Bauexperten, Vertretern von Europan und Vertretern anderer Tochterunternehmen der Stadt Wernigerode gestellt. "Wichtig ist die Wirtschaftlichkeit und die Chance zur Umsetzbarkeit in der derzeitigen schwierigen Phase steigender Bau- und Materialkosten. Mit der Überarbeitung ihrer Pläne in kurzer Zeit haben die vier teilnehmenden Architekten-Gemeinschaften aber genau das gut umgesetzt und eine erstaunliche Flexibilität an den Tag gelegt", zeigt sich Christian Zeigermann, Geschäftsführer der Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode mbH, GWW, sehr zufrieden. So wurde aus Wirtschaftlichkeitsgründen bei einem Projekt die geplante Tiefgarage verworfen und durch eine ebenerdige Lösung ersetzt. Beim zweiten Gewinnerprojekt wurden wegen der Kosten Änderungen an den Fassaden umgesetzt. Der Europan-Wettbewerb "Living Cities - Lebendige Städte" ist damit für Wernigerode beendet. Nun folgen weitere Abstimmungen mit den Architekten*innen - erste Planungsentwürfe werden erwartet. Im Ergebnis sollen im November 2022 finale Planungsentwürfe bereitstehen, die dem GWW-Aufsichtsrat vorgelegt werden können. Bei Zustimmung geht es ab Januar 2023 in die konkrete Planung. "Ende 2023/Anfang 2024 könnte dann die Bauphase beginnen. Frühestens im Frühjahr 2024 würde zuerst das Duet-Projekt im Süden des Areals realisiert werden, danach das zweite im nördlichen Teil", erläutert Christian Zeigermann die kommenden Schritte. "Spannend war für mich, dass die am Workshop teilnehmenden jungen italienischen und spanischen Architekten*innen bestimmte Komponenten wie den Lichteinfall oder die Verwendung ökologisch wertvoller Baustoffe wie etwa Holz schon als Selbstverständlichkeit von Anfang an in ihre Planungen mit einbezogen hatten. Das ist in deren Ländern schon viel mehr Standard als bei uns in Deutschland", ergänzt der Geschäftsführer des städtischen Wohnungsunternehmens. Christian Zeigermann zeigt sich beispielsweise beeindruckt von den verschiedenen Dach-Höhen beim Entwurf Living the new ecological Porous Garden City. Damit würde die typische Dachlandschaft der Häuser in Wernigerode genauso aufgenommen wie die Topografie der umliegenden gebirgigen Landschaft. Beim Duet-Projekt habe vor allem die Wirtschaftlichkeit überzeugt und wie die Idee des Mehr-Generationen-Wohnens in Gebäuden im Reihenhaus-Stil konkret umgesetzt werde. Während im Erdgeschoss Wohnraum für die Großeltern entstünde, würden darüber die Kinder und Enkel wohnen. "Mit der Realisierung der Entwürfe wollen wir auch Impulse setzen für eine europäische Denkweise beim Entwerfen und Realisieren von Wohnungsbauten. Das soll inspirierend wirken für andere Bauherren, Wohnungsunternehmen und Architekten", spannt Christian Zeigermann den Bogen über Wernigerode hinaus. Zur Intention für den Wettbewerb und die anschließende Realisierung sagt der GWW-Geschäftsführer: "Mietwohnraum für junge Familien ist im Stadtgebiet von Wernigerode knapp. Die meisten müssen aufs Umland ausweichen. Das will die GWW mit dem neuen Areal am Bürgerpark nun ändern und dabei gleichzeitig Impulse für das Mehr-Generationen-Wohnen setzen." Aus dem Jury-Urteil des Projektentwurfs Duet, der beim Europan-Architektur-Wettbewerb auf nationaler Ebene einen ersten Preis errungen hatte: Das Projekt Duet zeigt auf den ersten Blick eine nahezu gleiche schlichte Baukörperkonstellation mit überraschendem Innenleben. Angeboten werden hier nutzungsoffene Bereiche, Geschosswohnungen mit Laubengangerschließung und Maisonetten. Die äußerst clevere innere Organisation - durchlässige Streifen mit Nasszellen und Treppen wechseln sich ab mit reinen Zimmer-Zonen - Fassaden und innere Wände verspringen zueinander. Das generiert viele Kombinationsmöglichkeiten für ein differenziertes Wohnungsangebot, entsprechend der Verschiedenheit heutiger Haushalte. Die Bauweise zeigt Bewusstsein für die Anforderungen an Nachhaltigkeit und Klimatauglichkeit. Die Vorschläge weisen beispielhaft optimistisch in die Zukunft. Aus dem Jury-Urteil des Projektentwurfs Living the new ecological Porous Garden City, der auf lokaler Ebene gewonnen hatte: Living the new ecological Porous Garden City versucht das Betrachtungsgebiet in den gesamtstädtischen Kontext zu setzen. Die Weiterentwicklung zur sogenannten "porösen Gartenstadt" überzeugt in dem Aufbrechen durch Fußgängerbereiche, Radfahrerzonen und grüne Korridore. Die Umgebung wird mit verschiedenen Dach-Höhen-Entwicklungen gut aufgenommen und markiert den nördlichen Stadteingang mit einem prägnanten Gesamterscheinungsbild. Die angebotenen Wohnungen weisen eine passende Dichte und Wirtschaftlichkeit aus. Die Grundrisse sind gut gemischt, wobei der Schwerpunkt eher in mittleren bis großen Wohnungen liegt. In Kürze GWW Die Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode mbH, Tochter der Stadt Wernigerode, verwaltet in der Harzmetropole etwa 3.000 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 176.000 Quadratmetern. Die Wohnungen befinden sich unter anderem in den Wohngebieten Altstadt, Burgbreite, Stadtfeld, Harzblick und im Ortsteil Benzingerode. Etwa 7.500 der ca. 34.000 Wernigeröder wohnen bei der GWW. Die GWW verwaltet zudem 33 Gewerbeeinheiten, darunter ein Café, das Wernigeröder Kino Volkslichtspiele, der Fürstliche Marstall, das Krummelsche Haus und das Ärztehaus am Platz des Friedens. Neu hinzugekommen ist ein Kreativloft mit Co-Working-Arbeitsplätzen. www.gww-wr.de Pressekontakt: Michael von Raison, Tel.: 030/88943028, Mobil: 0151/52572024 Original-Content von: Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode mbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ford Pro präsentiert vollelektrischen E-Transit Custom
Ford-Werke GmbH - vor 1 Woche

Köln (ots) - - Nächster wichtiger Schritt auf dem Weg in die Elektrifizierung der Ford-Nutzfahrzeuge - vollständige Integration in das Ford Pro Eco-System - Die Produktion im Werk Kocaeli (Türkei) startet in der zweiten Jahreshälfte 2023 - Voraussichtlich bis zu 380 Kilometer Reichweite; Anhängelast ähnlich der Diesel-Version; Pro Power Onboard-Funktion zur bordeigenen Stromversorgung von externen Arbeitsgeräten - E-Transit wird bereits seit März produziert - bis 2024 vier weitere vollelektrische Ford Nutzfahrzeug-Modelle, darunter der E-Transit Custom und der E-Tourneo Custom Ford Pro hat heute den neuen, vollelektrischen E-Transit Custom vorgestellt, der in der zweiten Jahreshälfte 2023 in Produktion gehen wird. Damit kündigt Ford Pro den nächsten wichtigen Schritt auf dem Weg in die Elektrifizierung seiner Nutzfahrzeuge an. Der rein batterie-elektrisch angetriebene E-Transit Custom sowie sein ebenfalls vollelektrisches Pendant E-Tourneo Custom sind die ersten beiden von insgesamt vier vollelektrischen Nutzfahrzeugmodellen, die Ford Pro bis 2024 in Europa auf den Markt bringen wird. Im wichtigen Segment der 1-Tonnen-Nutzlastklasse sollen der E-Transit Custom / E-Tourneo Custom gewerblichen Kunden den Umstieg auf elektrifizierte Nutzfahrzeuge erleichtern. Einzelheiten zum neuen E-Transit Custom veröffentlicht Ford im Zusammenhang mit der IAA Transportation (September 2022). Bereits seit März dieses Jahres läuft der Ford E-Transit vom Band, ein leichtes Nutzfahrzeug im 2-Tonnen-Nutzlastsegment. Dies ist der Link auf ein entsprechendes Video vom neuen E-Transit Custom: https://youtu.be/n5zcPVsJ9-c Was ist "Ford Pro"? "Ford Pro" - das "Pro" steht für "Produktivität" -, ist der Name eines 2021 unter dem Dach der Ford Motor Company gegründeten Fahrzeugdienstleistungs- und Vertriebsunternehmens, das weltweit agiert. "Ford Pro" ist zugleich aber auch der Sammelbegriff - das "Eco-System" - für ein modernes, ganzheitliches Servicekonzept, das sich mit einem breiten Angebot an Produkten (Nutzfahrzeugen) und praxisrelevanten Dienstleistungen aus einer Hand an Gewerbekunden aller Branchen und Größen richtet und bereits mit der Auslieferung des Ford-Nutzfahrzeugs an den Kunden beginnt. Vorrangiges Ziel von Ford Pro ist es, die Nutzer in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern zu unterstützen und die Produktivität, das Wachstum und die Nachhaltigkeit ihrer Geschäftstätigkeiten zu steigern - beispielsweise indem die servicebedingten Ausfall- und Standzeiten von Ford-Nutzfahrzeugen, die mit einem FordPass Connect-Modem ausgestattet sind, durch eine intelligente und effiziente Planung/Steuerung der notwendigen Wartungs- und Reparaturarbeiten auf ein Minimum verringert werden. Neuer E-Transit Custom wird in Ford Pro Eco-System integriert Der vollelektrische Nachfolger von Europas meistverkauftem Transporter in seinem Segment1,2 wird in das Ford Pro Eco-System integriert werden - für die künftigen Nutzer des E-Transit Custom bedeutet dies maßgeschneiderte Software-, Lade-, Service- und Finanzierungslösungen aus einer Hand. Gleichzeitig wird dieses leichte E-Nutzfahrzeug seinen Beitrag zum Plan der Ford Motor Company leisten, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren und global bis 2050 CO2-Neutralität für alle Teile des Konzerns zu erreichen. Innerhalb des Unternehmens hat Ford in Europa eine Vorreiterrolle. Schon 2035 will Ford of Europe "Zero-Emissions" für alle Fahrzeugverkäufe und CO2-Neutralität für alle Standorte sowie Logistik und Zulieferer erreichen. Die vollelektrische Architektur des E-Transit Custom ermöglicht eine Reichweite von voraussichtlich bis zu 380 Kilometern. Darüber hinaus bietet das Fahrzeug eine Anhängelast ähnlich der Diesel-Version. Seine Konnektivität inklusive des bordeigenen FordPass Connect-Modems sorgt zudem für eine exzellente Vernetzung und eine verlässliche Anbindung an die Ford Pro-Infrastruktur. Das moderne, selbstbewusste Design des neuen E-Transit Custom überzeugt unter anderem mit neu ausbalancierten Proportionen sowie serienmäßigen LED-Leuchten vorne und hinten. "Dies ist ein Wendepunkt für Nutzfahrzeugkunden in Europa und ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Verwirklichung unserer Ford Pro-Ziele", sagt Hans Schep, General Manager, Ford Pro Europe. "Europas meistverkaufter Transporter in seinem Segment ist bereit für das vollelektrische Zeitalter - unterstützt durch unsere Ford Pro-Infrastruktur, mit der die Nutzer die Betriebszeiten ihrer Fuhrparks optimieren und damit die Produktivität ihrer Unternehmen spürbar steigern können". "Pro Power Onboard" für den Betrieb von Geräten und Werkzeugen Zu den Funktionen, die Ford auf Grundlage detaillierter Befragungen von Nutzfahrzeugkunden über ihren Berufsalltag entwickelt hat, zählt unter anderem "Pro Power Onboard", das auch für den neuen E-Transit optional verfügbar ist. Es handelt sich dabei um 230 Volt-Steckdosen im Fahrzeug, die über einen Generator mit Bordenergie versorgt werden und sich zum Beispiel für die Kühlung der Fracht nutzen lassen oder auf der Baustelle für den Betrieb von Geräten und Werkzeugen verwendet werden können, für die andernfalls ein externes Strom-Aggregat erforderlich wäre. Die neuen Transit Custom-/Tourneo Custom-Modelle einschließlich der beiden vollelektrischen Versionen (E-Transit Custom und E-Tourneo Custom) werden von Ford Otosan, dem Joint Venture von Ford in der Türkei, am Standort Kocaeli gebaut werden - dort läuft auch der neue E-Transit vom Band. Ford Otosan hatte kürzlich angekündigt, zwei Milliarden Euro in seine Produktionsanlagen zu investieren. Vier weitere vollelektrische Ford-Nutzfahrzeugmodelle bis 2024 Ford will in den kommenden zwei Jahren über den E-Transit hinaus vier weitere Elektro-Nutzfahrzeugmodelle in Europa auf den Markt bringen: - 2023 den neuen E-Transit Custom einschließlich des vielseitigen Personentransportes E-Tourneo Custom, jeweils in der 1-Tonnen-Nutzlastklasse angesiedelt. - 2024 den neuen E-Transit Courier einschließlich der Personenwagen-Variante E-Tourneo Courier - dies sind leichte Nutzfahrzeuge insbesondere für urbane Einsatzzwecke. Link auf weiterführende Informationen Über den nachfolgenden Link sind weiterführende Informationen einschließlich Bilder zum Thema abrufbar: https://fordpro.fordpresskits.com 1) Berücksichtigt sind folgende Märkte: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweiz, Schweden, Spanien, Tschechien, Türkei und Ungarn. 2) Basierend auf den S&P Neuzulassungs-Daten von 2021. Ford-Werke GmbH Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen rund 19.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com. Pressekontakt: Isfried Hennen Ford-Werke GmbH 0221/90-17518 ihennen1@ford.com Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
FuturaSun: ZEBRA Pro, das neue Photovoltaikmodul mit IBC Technologie: 430 Watt, 21,84% Wirkungsgrad / Marktführende Leistungsstabilität: 93 % bis zum 25. Jahr, weniger als 1 % Absenkung im 1. Jahr
FuturaSun - vor 1 Woche

Padova, Italy (ots) - FuturaSun bringt ein neues Modul mit IBC-Technologie auf den Markt: ZEBRA Pro. Das Modul wird auf der Intersolar Europe in München vom 11. bis 13. Mai am Stand A2.350 vorgestellt. Dank der IBC-Technologie (Interdigitated Back Contact), befinden sich die elektrischen Kontakte auf der Rückseite (Back contact): kein Ribbon, nichts bedeckt die Zelle, keine Schatten, maximale Lichtabsorption. Das neue Modul besteht aus 132 hocheffizienten 166 mm (M6) N-Typ IBC-Halbzellen mit einem innovativen Layout, das die neuesten abstandslosen und abstandsreduzierten Zell-Technologien kombiniert. Der reduzierte Abstand sorgt für eine kleine Modulgröße (1895x1039 mm). Auf dem optimierten Format erreicht ZEBRA Pro eine Nennleistung von 430 Watt und einen sehr hohen Wirkungsgrad von 21,84%. Bemerkenswert sind auch der niedrige Temperaturkoeffizient von -0,29 %/°C und die hohe Leistung bei geringer Sonneneinstrahlung, die durch Nutzung eines breiteren Lichtspektrums ermöglicht wird. Die Leistung ist auch bei verschiedenen Installationswinkeln sehr gut, was ZEBRA Pro ideal für die Fassadenmontage macht. Die Leistungsstabilität der ZEBRA Pro Module ist marktführend: Am Ende des ersten Jahres liegt die Modulleistung bei 99 %. Das bedeutet, dass die Absenkung im ersten Jahr minimal ist, sogar weniger als 1 % und ab dem 2. Jahr maximal 0,25%. FuturaSun garantiert, dass die Modulleistung am Ende des 25. Jahres noch 93% beträgt. Diese Stabilität ist auch darauf zurückzuführen, dass die Zellen des neuen Moduls resistent gegen Degradationsprobleme wie LID (Light Induced Degradation) und LeTID (Light and elevated Temperature Induced Degradation) sind. Dieser Vorteil ist auf die Dotierung mit Phosphor und nicht mit Bor zurückzuführen, die bei anderen monokristallinen Modulen verwendet wird. Die neue Serie ist mit weißer Rückseitenfolie und schwarzem Rahmen oder als elegante All Black Version mit schwarzer Rückseitenfolie und schwarzem Rahmen erhältlich. Die Version All Black eignet sich besonders für den Wohngebäude und für gewerbliche Installationen mit hohem architektonischem Wert. Die ausgezeichneten technischen Eigenschaften, die hohe Leistungsstabilität sowie die 25-jährige Produkt- und Leistungsgarantie machen dieses Modul nicht nur für private Anwendungen, sondern auch für gewerbliche Anlagen ideal. Pressekontakt: Ricarda Gutsch +39 342 908 0359 r.gutsch@futurasun.it Original-Content von: FuturaSun, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Materialwissenschaft: Forschungsbau eröffnet / Im eingeweihten Forschungsbau werden neue Werkstoffe entwickelt, deren Eigenschaften maßgeblich durch Grenzflächen bestimmt werden

Bochum (ots) - Materialwissenschaft ist ein Bochumer Schwerpunkt. Mit dem Zentrum für Grenzflächendominierte Höchstleistungswerkstoffe, kurz ZGH, gewinnt die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ein leistungsfähiges Kompetenzzentrum, von dem die Forschungsarbeit von Materialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern langfristig profitieren wird. Insgesamt bietet der Neubau rund 80 Forschenden Platz, die interdisziplinär in verschiedenen Verbundforschungsprojekten innerhalb des ZGH-Forschungsprogramms arbeiten. Das Forschungskonzept des ZGH fußt auf dem Know-how der Werkstoffforscher, die im fakultätsübergreifenden Materials Research Department der RUB organisiert sind. Das Zentrum wurde als dritter Forschungsbau der RUB nach den Gebäuden ZEMOS und ProDi fertiggestellt und wird mit knapp 40 Millionen Euro zu gleichen Teilen vom Bund und vom Land finanziert, gebaut hat es der landeseigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW. Die Eröffnung hat am 6. Mai 2022 mit Gästen aus Politik und Wissenschaft stattgefunden. Isabel Pfeiffer-Poensgen, Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, sagt: "Werkstoffinnovationen sind Möglichmacher für eine ganze Reihe von Spitzentechnologien wie zum Beispiel für elektrochemische Zellen zur Energiespeicherung in Batterien. Als Land fördern wir den Forschungsbau ZGH mit großer Überzeugung, denn Höchstleistungswerkstoffe leisten nicht nur wichtige Beiträge zum Klimaschutz, sondern erhöhen zugleich die Technologiesouveränität Nordrhein-Westfalens, Deutschlands und Europas - ein Umstand, der angesichts der aktuellen geopolitischen Lage mehr denn je Bedeutung besitzt. Auch in der Research Alliance Ruhr untermauen die drei großen Ruhrgebietsuniversitäten diese Bedeutung mit dem jüngst ins Leben gerufenen Research Center Future Energy Materials and Systems, das von der hochwertigen Infrastruktur im ZGH profitieren wird." Das Zentrum für Grenzflächendominierte Höchstleistungswerkstoffe hat große Bedeutung für die Werkstoffforschung. "Das ZGH verbindet Spitzenforschung mit anwendungsorientierten Ansätzen in einem interdisziplinären Kontext und sichert damit der RUB eine national und international sichtbare Spitzenposition für die Analyse und Entwicklung von Höchstleistungswerkstoffen und deren Grenzflächen", so Rektor Prof. Dr. Martin Paul. Ziel der Forschung ist es, durch ein umfassendes Verständnis von Grenzflächen Werkstoffe zu entwickeln, die neue Kombinationen von strukturellen und funktionellen Eigenschaften nutzen. Interne Grenzflächen und Oberflächen sind von zentraler Bedeutung für die Eigenschaften von Materialien, da sie das mechanische Verhalten bestimmen und funktionale Anwendungen ermöglichen, zum Beispiel bei neuartigen Elektrokatalysatoren, die im Sinne der Energiewende eingesetzt werden. In drei Forschungsschwerpunkten werden mechanisch, chemisch und physikalisch dominierte Höchstleistungswerkstoffe durch ein verbessertes grundlegendes Verständnis und die Kontrolle von Grenzflächen auf atomarer Ebene und die Übertragung der Erkenntnisse auf makroskopische Werkstoffe gezielt weiterentwickelt. Diese Werkstoffe werden beispielsweise zur Energieerzeugung in automobilen Elektroantrieben oder auch in Turbinen für die Luftfahrt verwendet und sind dazu konstruiert, eine lange Lebensdauer unter extremen Bedingungen zu haben. "Mit der Einweihung des ZGH hat die Materialforschung an der RUB einen wichtigen Meilenstein erreicht. Einerseits setzt der Forschungsbau einen schönen architektonischen Akzent auf unserem Campus. Viel wichtiger ist aber, dass die wissenschaftliche Infrastruktur im ZGH es uns erlaubt, auf wissenschaftlich höchstem Niveau spannende Ergebnisse zu erzielen, die international große Beachtung finden", freut sich ZGH-Direktor und Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Neue Materialien und Grenzflächen Prof. Dr. Alfred Ludwig. "Das ZGH ist ein technisch höchst anspruchsvolles Gebäude", betont Gabriele Willems, Geschäftsführerin des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW. "Ich freue mich, dass wir hier knapp 3.000 Quadratmeter modernste Nutzfläche für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum geschaffen haben - unter anderem mit einem rund 300 Quadratmeter großen Reinraum-Bereich sowie einem 533 Quadratmeter großen Mikroskopie-Bereich. Dieser wurde mit großem Aufwand mithilfe einer besonders massiven Bodenplatte schwingungsentkoppelt, sodass dort nun genaueste Messungen durchgeführt werden können." Die enge Verknüpfung von skalenübergreifenden Werkstoffsimulationen und experimentellen Ergebnissen auf atomarer, mikro- und makroskopischer Ebene zeichnet die Arbeit am ZGH besonders aus. Beheimatet ist der Forschungsbau zwischen den Gebäuden IA und IB. An diesem Standort ermöglicht das Zentrum Forschenden aus den Disziplinen Werkstoffforschung, Ingenieurwesen, Chemie und Physik die Durchführung einer anwendungsorientierten Forschung gesammelt an einem Ort. Die vollständige Meldung sowie Bildmaterial finden Sie auch auf unserer Website unter: https://www.blb.nrw.de/presse/pressemeldungen/pressedetails/materialwissenschaft-forschungsbau-eroeffnet Über den BLB NRW: Der BLB NRW ist Eigentümer und Vermieter fast aller Immobilien des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit rund 4140 Gebäuden, einer Mietfläche von etwa 10,4 Millionen Quadratmetern und jährlichen Mieterlösen von rund 1,4 Milliarden Euro verwaltet der BLB NRW eines der größten und anspruchsvollsten Immobilienportfolios Europas. Seine Dienstleistung umfasst unter anderem die Bereiche Entwicklung und Planung, Bau und Modernisierung sowie Bewirtschaftung und Verkauf von technisch und architektonisch hochkomplexen Immobilien. Der BLB NRW Beschäftigt rund 2.550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sieben Niederlassungen. Mehr Informationen unter www.blb.nrw.de Pressekontakt: Gina Günther T: +49 231 99535 222 M: +49 174 9955 222 M: presse@blb.nrw.de Original-Content von: BLB - Bau- u. Liegenschaftsbetrieb NRW, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Elektromobilität als perfekter Mix aus Innovation, Alltagstauglichkeit und Nachhaltigkeit: Der brasilianische Fußball-Star Neymar Jr. stellt die nächste Generation von e.GO Mobile vor - den e.wave X
Next.e.GO Mobile SE - vor 1 Woche

Aachen, Deutschland (ots/PRNewswire) - - Beim Launch im Berliner Kraftwerk wurde die nächste Generation der e.wave-Elektroauto-Plattform vorgestellt, beginnend mit dem e.wave X. - Die Veranstaltung wurde von der IFA, dem weltweit bedeutendsten Marktplatz für Unterhaltungselektronik, unterstützt. - Die Reservierung des e.wave X ist ab sofort über den e.GO Webshop oder die e.GO Connect™ App möglich. - e.GO Mobile hat außerdem eine limitierte Edition – e.wave NJR – vorgestellt, von der weltweit nur 31 Stück produziert werden. - Einen e.wave NJR wird Neymar Jr. fahren, der Erlös aus dem Verkauf der anderen 30 Fahrzeuge der limitierten Edition wird für den Bau eines nachhaltigen Wasserprojekts in Brasilien gespendet. Next.e.GO Mobile SE, der unabhängige deutsche Elektroautohersteller, veranstaltete im Beisein des brasilianischen Fußballstars Neymar Jr. ein Gala-Event zur Vorstellung seiner neuen Elektroauto-Generation, beginnend mit dem e.wave X. Rund 180 Gäste nahmen an der exklusiven Vorstellung eines der innovativsten und nachhaltigsten urbanen Elektrofahrzeuge teil. Die Veranstaltung, die live gestreamt und von der IFA – dem weltweit bedeutendsten Marktplatz für Unterhaltungselektronik und Innovation – unterstützt wurde, markiert den Beginn des nächsten Kapitels von e.GO Mobile. Ali Vezvaei, Verwaltungsratsvorsitzender der Next.e.GO Mobile SE, sagte während der Veranstaltung: „Die Beschleunigung der nachhaltigen Mobilität ist von zentraler Bedeutung, nicht nur für die Zukunft unseres Planeten, sondern auch, um die tektonischen Verschiebungen zu bewältigen, die wir weltweit erleben." Mit Innovation und Nachhaltigkeit bietet der e.wave X weit mehr als nur ein Transportmittel, sondern einen echten Lebensstil. Auch für den neuen Markenbotschafter Neymar Jr. ist dies ein zentraler Punkt für die weitere Entwicklung nachhaltiger Mobilität. Er erklärt: „Zu sehen, wie dieses besondere Elektroauto gebaut wird, ist, als würde man ein 3D-Kunstwerk betrachten, das in wenigen Minuten entsteht. Es ist nicht nur ein Auto, sondern ein Statement, das Innovation und Alltagstauglichkeit zu einem Lebensstil verbindet." e.GO Mobile baut Elektroautos auf eine in der Branche einzigartige Art und Weise, indem es fortschrittliche Robotik, eine technologisch führende Internet-of-Production-IT-Architektur und ein innovatives Exterieur einsetzt, das nicht nur widerstandsfähiger gegen Dellen und Kratzer ist, sondern auch die Möglichkeit bietet, das Äußere zu verändern (Re-Skinning), um im Laufe des Lebenszyklus des Fahrzeugs verschiedene Farboptionen zu ermöglichen. Martin Ecknig, CEO Messe Berlin GmbH, sagte: „Die IFA NEXT ist das Innovationszentrum der IFA Berlin und führt Industrie und Publikum an die Spitze der Innovation. Hier finden sich die intelligentesten Technologien, bei denen Nachhaltigkeit natürlich im Mittelpunkt stehen muss. Und hier gibt es die größten Menschenmengen und den größten Buzz. Deshalb ist die IFA NEXT die perfekte Plattform für den e.wave X von e.GO Mobile, und wir freuen uns darauf, Gastgeber seiner öffentlichen Vorstellung zu sein." Der e.wave X wurde bewusst so konzipiert, dass er praktisch und alltagstauglich ist. Mit optimierten Abmessungen für einen Viersitzer, der in fast jede Parklücke passt, einer erstaunlichen Fahrdynamik, die das Fahren zum Vergnügen macht, einer intelligenten und optimal konzipierten Batterielösung, die Komfort bietet, einem ultrabreiten Display und vielen intelligenten und vernetzten Funktionen, die ein einzigartiges Benutzererlebnis schaffen, erfüllt er die modernen, urbanen Bedürfnisse. Die Reservierungskampagne für den e.wave X ist seit heute angelaufen. Kunden haben die Möglichkeit, ein Fahrzeug auf der e.GO Website (http://www.e-go-mobile.com/wave-x/reservation) oder über die e.GO Connect™ App zu reservieren. Zum Start der „Green on and off the pitch"-Kampagne von Next.e.GO Mobile SE sind alle Reservierungen während der ersten zehn Tage kostenlos. Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1812441/Presentation_of_ewaveX.jpg Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1812442/Presentation_of_ewaveX_2.jpg Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1812443/Presentation_of_ewaveX_3.jpg Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1812444/Presentation_of_ewaveX_4.jpg Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1812445/Presentation_of_ewaveX_5.jpg Pressekontakt: Next.e.GO Mobile SE, Public Relations, Lilienthalstraße 1, 52068 Aachen, T +49 241 51030 166, presse@e-go-mobile.com Original-Content von: Next.e.GO Mobile SE, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
DIE ROYAL CANADIAN MINT DEFINIERT MIT DER OPULENCE COLLECTION MIT EXQUISITEN ROSA DIAMANTEN AUS DER ARGYLE-MINE SELTENHEIT NEU

Ottawa, Ontario (ots/PRNewswire) - Heute bringt die Royal Canadian Mint die Opulence Collection auf den Markt, exklusive numismatische Meisterwerke von außergewöhnlicher Handwerkskunst, die einige der seltensten Edelsteine der Welt enthalten: rosa Diamanten aus der berühmten Argyle-Mine. Diese Juwelen sind die Krönung der reinen Gold- und Platinmünzen, die den Begriff „Seltenheit" wirklich neu definieren. Diese neue Kollektion, die von der einzigartigen Ultimate, einer Ein-Kilo-Münze aus reinem Platin mit rosa Diamanten, angeführt wird, wurde heute in der Ottawa Art Gallery vorgestellt. „Der Ruf der Royal Canadian Mint, Münzen von außergewöhnlicher Raffinesse und Kunstfertigkeit zu prägen, ist bei Sammlern auf der ganzen Welt bekannt", so Marie Lemay, Präsidentin und CEO der Royal Canadian Mint. „Unsere Leidenschaft und unser Markenzeichen ist es, das Talent und die Vorstellungskraft unserer Mitarbeiter durch Edelmetalle und Kunstwerke zu feiern. Wir sind stolz darauf, dass unsere neue Opulence Collection unsere Tradition der Exzellenz auf ein ganz neues Niveau hebt." Zur Premiere dieser neuen exklusiven Sammlung hat sich die Münzanstalt mit dem Auktionshaus Heffel Fine Art zusammengetan, um The Ultimate, das prestigeträchtigste Ausstellungsstück der Sammlung, zu versteigern. Sie wird im Rahmen einer Live-Auktion am 31. Mai 2022 angeboten. „Heffel fühlt sich geehrt, Sammlern in Zusammenarbeit mit der Royal Canadian Mint und der Argyle Mine die Möglichkeit zu bieten, diesen seltenen und einzigartigen Schatz zu erwerben", so David Heffel, Präsident des Auktionshauses Heffel Fine Art. „The Ultimate ist wahrlich ein Kunstwerk, und ihr kompliziertes Design und ihre faszinierende Schönheit werden zweifellos die Aufmerksamkeit von leidenschaftlichen Sammlern und Enthusiasten auf der ganzen Welt auf sich ziehen." Sammler, die auf The Ultimate bieten möchten, können sich für die Auktion bei Heffel registrieren. Informationen zur Opulence Collection Die Opulence Collection, die in ihrem ersten Jahr rosafarbene Diamantmünzen enthält, ist das Ergebnis einer spannenden Zusammenarbeit mit der Royal Canadian Mint und Crossworks Manufacturing, einem kanadischen Unternehmen und autorisierten Partner von Argyle Pink Diamonds. Da die Argyle-Mine von Rio Tinto im Jahr 2020 geschlossen wurde, gehören die rosafarbenen Diamanten, die die reinen Gold- und Platinmünzen zieren, zu den seltensten der Welt und machen die Stücke zu echten Unikaten. „Diese limitierte Auflage ist wirklich außergewöhnlich in Bezug auf ihre Kunstfertigkeit, Seltenheit und ihren Wert, und wir sind sehr stolz darauf, Teil dieser Geschichte zu sein", sagte Patrick Coppens, General Manager, Sales and Marketing, Rio Tinto Diamonds. „Es gibt hier eine stolze Geschichte zu erzählen - eine handwerkliche Geschichte kanadischer Handwerkskunst, die Kreationen von extremer Seltenheit hervorbringt, die auf der ganzen Welt begehrt sein werden", sagte Itay Ariel, Executive Director, Sales and Operation, Crossworks Manufacturing Ltd. Die Pink-Diamond-Münzen werden in sehr geringer Auflage herausgegeben und bestehen aus: The Ultimate: Ein-Kilo-Münze aus 99,95 % reinem Platin im Wert von 2.500 $ - weltweite Auflage von einem Stück Splendour: 10 Unzen 1.250 $ 99,95 % Reines Platin Münze - Weltweite Auflage von fünf Stück Grandeur: 2 Unzen 350 $ 99,95 % Reines Platin Münze - Weltweite Auflage von 30 Stück Treasure: 1 Unze 200 $ reine Goldmünze - Weltweite Auflage von 400 Stück Die exklusiven numismatischen Kunstwerke aus der Opulence Collectionkönnen direkt bei der Münzanstalt bestellt werden: 1-800-267-1871 in Kanada, 1-800-268-6468 in den USA, oder unter www.mint.ca. Kunming Diamonds ist der weltweit führende Vertriebspartner für die Produkte der Opulence Collection. Einen ausführlichen Einblick in die Opulence Collection erhalten Sie unter: www.mint.ca/opulence (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3525276-1&h=1408979330&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3525276-1%26h%3D2241254817%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.mint.ca%252Fopulence%26a%3Dwww.mint.ca%252Fopulence&a=www.mint.ca%2Fopulence). Bilder und Videos dieser spektakulären rosa Diamantmünzen finden Sie hier. Informationen zur Royal Canadian Mint Die Royal Canadian Mint ist die staatliche Einrichtung, die für die Prägung und Ausgabe der kanadischen Umlaufmünzen zuständig ist. Sie ist eine der größten und vielseitigsten Münzprägeanstalten der Welt und bietet eine breite Palette spezialisierter, qualitativ hochwertiger Münzprodukte und damit verbundener Dienstleistungen auf internationaler Ebene an. Weitere Informationen über die Münzprägeanstalt, ihre Produkte und Dienstleistungen finden Sie unter www.mint.ca. Folgen Sie der Münzprägeanstalt auf Twitter, Facebook und Instagram. Informationen zum Heffel Fine Art Auction House Seit 1978 hat Heffel leidenschaftliche Sammler auf der ganzen Welt mit herausragenden Kunstwerken in Verbindung gebracht und dabei insgesamt eine dreiviertel Milliarde Dollar umgesetzt. Mit Niederlassungen in Toronto, Vancouver, Montreal, Ottawa und Calgary verfügt Heffel über das erfahrenste Team von Kunstsachverständigen in Kanada und bietet sowohl Verkäufern als auch Käufern auf internationaler Ebene einen hervorragenden Kundenservice. Informationen zu Rio Tinto Rio Tinto ist ein Bergbau- und Metallunternehmen, das in 35 Ländern der Welt tätig ist. Unser Ziel ist es, die für den menschlichen Fortschritt notwendigen Materialien zu produzieren. Unsere vier Produktgruppen erfüllen diesen Zweck mit Leben: Aluminium, Kupfer, Mineralien und Eisenerz. Ergänzt werden sie durch unsere Gruppen Sicherheit, Technik und Projekte, Strategie und Entwicklung sowie Handel und unsere Service- und Supportfunktionen. DIE ROYAL CANADIAN MINT OPULENCE COLLECTION 200 $ REINE GOLDMÜNZE - TREASURE Jede Treasure-Münze wird aus 1 Unze 99,99 % reinem Gold hergestellt. Das von architektonischen Elementen inspirierte Revers des kanadischen Künstlers Simon Ng zeigt einen Kranz von Art-Déco-Motiven, die eine zentrale Kirschblüte umgeben, deren Blütenblätter mit Wirbeln verziert sind. Das gravierte Kunstwerk ist mit fünf Fancy Vivid Pink-Diamanten mit einem Gesamtkaratgewicht von 0,06 (tcw) geschmückt. Jedes einzelne Stück wurde von Hand in ein von Beverly Hills Jewellers gefertigtes, rosévergoldetes und platingegossenes Schmuckstück eingesetzt. Die Vorderseite zeigt ein Feldmuster, das von den Kirschblütenblättern auf der Rückseite inspiriert ist, sowie das Bildnis Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. von Susanna Blunt. Treasure ist auf eine Auflage von 400 Münzen weltweit begrenzt und kostet 12.999,95 $. 350 $ 99,95 % REINES PLATIN MÜNZE - GRANDEUR Grandeur wird aus 2 Unzen 99,95 % reinem Platin gefertigt, einem Edelmetall, das noch seltener ist als Gold. Die von Simon Ng entworfene Rückseite zeigt eine wunderschöne Kirschblüte, die von einem Ring aus üppigen Blumen und filigranen Ranken umgeben ist. Das eingravierte Kunstwerk dieser 42 mm großen Münze ist mit 30 Fancy Vivid Pink-Diamanten (0,34 tcw) verziert, die von Hand in rosévergoldete, platingegossene Schmuckstücke von Beverly Hills Jewellers gefasst wurden. Die seltenen Diamanten strahlen von der Mitte der Blume zum rosévergoldeten Rand hin. Die Vorderseite zeigt ein Kirschblütenfeld und das Bildnis Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. von Susanna Blunt. Grandeur ist auf eine Auflage von nur 30 Münzen weltweit begrenzt und kostet 54.999,95 $. 1.250 $ 99,95 % REINE PLATINMÜNZE - SPLENDOUR Bei dieser von Simon Ng entworfenen Kreation handelt es sich um die allererste 10-Unzen-Münze aus 99,95 % reinem Platin der Prägeanstalt. Die Rückseite zeigt eine fein gravierte Kirschblüte, die von einem zarten Rankengeflecht umgeben und von einem komplizierten Gitterwerk eingerahmt ist. Die 76,25 mm große Münze ist mit 64 Fancy Vivid Pink Diamanten (1,2 tcw) besetzt, die in den von Beverly Hills Jewellers gefertigten Schmuckstücken funkeln und das Gitterwerk zieren. Die Vorderseite zeigt ein Rankenfeldmuster und das Bildnis Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. von Susanna Blunt. Von diesen luxuriösen Sammlerstücken sind weltweit nur fünf Exemplare erhältlich. Der Verkaufspreis von Splendour beträgt 253.999,95 $. 2.500 $ 99,95 % REINE PLATINMÜNZE - THE ULTIMATE Dieses einzigartige Meisterwerk ist das Flaggschiff der Opulence Collection. Sie ist außerdem die erste Ein-Kilo-Münze aus 99,95 % reinem Platin, die die Münzanstalt jemals hergestellt hat. The Ultimate ist bis zur Perfektion poliert und zeigt ein Rückseitendesign des kanadischen Künstlers Derek Wicks, das die Schönheit der Kirschblüte auf einer 101,6 mm dicken Leinwand zum Leben erweckt. Insgesamt 462 Fancy Vivid Pink-Diamanten (6,5 tcw) aus der Argyle-Mine wurden von Hand in rosévergoldete, platingegossene Schmuckstücke gefasst, die von Beverly Hills Jewellers gefertigt wurden. Diese kostbaren Veredelungen auf der Rückseite der Münze bringen den rosévergoldeten Rand und die Blütenblätter von mehr als zwei Dutzend Blumen zum Funkeln, darunter die zentrale Blüte, deren edelsteinbesetzte Blüten ein exquisites Bouquet bilden. Die Vorderseite zeigt ein Kirschblütenfeld und das Bildnis Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. von Susanna Blunt. Dieses einzigartige Prunkstück wird exklusiv über eine Auktion des Heffel Fine Art Auction House (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3525276-1&h=3777293551&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3525276-1%26h%3D736865368%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.heffel.com%252FAuction%252FIndexMulti_E%26a%3DHeffel%2BFine%2BArt%2BAuction%2BHouse&a=Heffel+Fine+Art+Auction+House) am 31. Mai 2022 angeboten. Bilder und Video der Opulence Collection finden Sie hier (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3525276-1&h=1231172&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3525276-1%26h%3D1877892483%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.dropbox.com%252Fsh%252Fznrse2semxlexga%252FAABfQtVy6KKpC_PXKf6k8dkJa%253Fdl%253D0%26a%3Dhere&a=hier+). Die exklusiven numismatischen Kunstwerke aus der Opulence Collection können direkt bei der Münzanstalt bestellt werden: 1-800-267-1871 in Kanada, 1-800-268-6468 in den USA, oder unter www.mint.ca. Kunming Diamonds ist der weltweit führende Vertriebspartner für die Produkte der Opulence Collection. Bei Anfragen, werden Medien gebeten, sich hier zu melden: Royal Canadian Mint, Alex Reeves, Senior Manager, Public Affairs, 613-884-6370, reeves@mint.ca; Heffel Fine Art Auction House, Rebecca Rykiss, National Director, Brand and Communications, 416-961-6505 ext. 323, rebecca@heffel.com; Rio Tinto, Simon Letendre, Director, Media Relations - Canada and Americas, 514-796-4973, media.enquiries@riotinto.com Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1811290/Royal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%C2%A0WITH.jpg (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3525276-1&h=144084128&u=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1811290%2FRoyal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%25C2%25A0WITH.jpg&a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1811290%2FRoyal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%25C2%25A0WITH.jpg) Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1810487/Royal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE WITH.jpg (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3525276-1&h=3543545189&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3525276-1%26h%3D2238790596%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1810487%252FRoyal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%2525C2%2525A0WITH.jpg%26a%3Dhttps%253A%252F%252Fmma.prnewswire.com%252Fmedia%252F1810487%252FRoyal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%2525C2%2525A0WITH.jpg&a=https%3A%2F%2Fmma.prnewswire.com%2Fmedia%2F1810487%2FRoyal_Canadian_Mint_THE_ROYAL_CANADIAN_MINT_REDEFINES_RARE%C2%A0WITH.jpg) Original-Content von: Royal Canadian Mint (RCM), übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
UmweltHaus am Nordwestring: Baubeginn und Spatenstich / Nachhaltige Arbeitswelten: UmweltBank setzt für ihren neuen Firmensitz auf Holzhybridbauweise und Ressourcenschonung
UmweltBank AG - vor 1 Woche

Nürnberg (ots) - Mit einem feierlichen Spatenstich wurde heute der offizielle Baubeginn für das UmweltHaus am Nürnberger Nordwestring eingeläutet. Eine nachhaltige und ressourcenschonende Bauweise steht bei dem Bauprojekt an erster Stelle. Neben dem Firmensitz der UmweltBank werden hier nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2025 auch moderne Büroflächen zur Miete sowie ein Bio-Fachmarkt mit Café eine Heimat finden. "1997 nahm unser Unternehmen mit 30 Mitarbeitenden in Nürnberg den Geschäftsbetrieb auf. Heute engagieren sich über 300 Mitarbeitende für unsere Vision, eine lebenswerte Welt für uns und kommende Generationen zu schaffen", sagte UmweltBank-Vorstand Goran Basic anlässlich des heutigen Spatenstichs am Nordwestring. "Daher ist es uns eine besondere Freude, dass wir mit dem heutigen Spatenstich den Baubeginn für ein Projekt erleben, das sinnbildlich für dieses Vision steht" Die Bauarbeiten stehen dabei ganz im Zeichen von ökologischer Nachhaltigkeit, Effizienz und Ressourcenschonung - getreu dem Grundsatz der UmweltBank, Ökonomie und Ökologie miteinander in Einklang zu bringen. Neben Beteiligten der zuständigen Bau- und Projektleitung sowie den Architekten konnten sich heute auch Vertreter der Stadt Nürnberg vor Ort ein Bild machen. Dr. Michael Fraas, Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent der Stadt Nürnberg, sieht mit dem UmweltHaus nicht nur einen Meilenstein für die Entwicklung der nordwestlichen Außenstadt verbunden: "Durch das nachhaltige Baukonzept und die gelungene Einbindung auf Quartiersebene entsteht ein Projekt mit Vorbildcharakter. Zusätzlich wirken Projekte wie das UmweltHaus als echter Standortfaktor für den gesamten Wirtschaftsstandort. Sie machen Nürnberg für Unternehmen und Entwickler attraktiv und sind somit immer auch Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen. Das ist wichtig, um die starke Nachfrage nach modernen Gewerbeflächen und Wohnraum zu decken." Nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2025 wird das UmweltHaus neben einem Bio-Fachmarkt mit Café und Büroflächen zur Miete vor allem dem Hauptsitz der UmweltBank eine neue Heimat bieten. Das Konzept des Gebäudes ist auf eine langfristige und somit nachhaltige Perspektive angelegt, wie Ingrid Spengler vom planenden Architekturbüro Spengler Wiescholek betonte: "Wir haben die Chance, nicht nur das Haus mit seinen weitestgehend naturbelassenen Materialien, sondern auch die Arbeitsplatzqualität neu zu denken, fern von den ausgetretenen Pfaden des Schematischen und Altbekannten. Es soll ein Haus sein, das den Stadtraum bereichert, Atmosphäre nach innen wie nach außen ausstrahlt und in dem Mitarbeitende und Besucher_innen sich wohlfühlen." Zukunftsstandort in energieeffizienter Holzbauweise Das 13-stöckige Bürogebäude wird als Holzhybridhochhaus realisiert. Für die nachhaltige Bauweise strebt die UmweltBank eine Zertifizierung nach dem Platin-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an. Als eines der ersten Bürogebäude in Deutschland wird das UmweltHaus nach dem Energieeffizienz-Standard "KfW Effizienzhaus 40 EE" realisiert. Um allen Nachhaltigkeitsgesichtspunkten gerecht zu werden, betreibt die UmweltBank ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement und beschäftigt neben Fach- und Freiraumplanern sowie eigenen Expert_innen zum Beispiel auch einen Baubiologen. So wurden bereits im März drei Großbäume im Nordteil des Geländes verpflanzt, um Raum für die nun begonnen Bauarbeiten zu schaffen, ohne die Bäume fällen zu müssen. Eine zentrale Rolle spielt zudem das umfassende Energiekonzept, in dem neben der Erzeugung von eigener Solarenergie auch die Energiegewinnung über Erdwärme sowie Maßnahmen zur effizienten Wärmedämmung und -rückgewinnung vorgesehen sind. Die Dachflächen sollen begrünt und ebenso wie die Fassaden mit Photovoltaikmodulen ausgestattet werden. "Das gesamte Bauprojekt ist auf die umfassende Nutzung regenerativer Energien ausgelegt", erklärt Christine Backert, Projektleiterin für das UmweltHaus: "Dementsprechend wird auch die Baustelle mit Grünstrom versorgt, den wir auch für den Betrieb unserer elektrischen Bohrgeräte nutzen, um den Verbrauch fossiler Kraftstoffe zu reduzieren." Grüner Mehrwert für den Nürnberger Norden Bei der Standortauswahl spielten vor allem zwei Faktoren eine entscheidende Rolle: Zum einen die gute Erreichbarkeit mit dem Fahrrad und die Anbindung an das ÖPNV-Netz, zum anderen die Vermeidung von weiterer Flächenversiegelung. "Ein Großteil unserer Mitarbeitenden kommt mit dem Rad oder der U-Bahn zur Arbeit, da ist die Lage an der Endhaltestelle der U3 natürlich ideal", erklärt UmweltBank-Vorstand Goran Basic. Außerdem sei das Gelände bislang großflächig versiegelt gewesen: "Mit einer nachhaltigen und auf die klimatischen Bedingungen ausgerichteten Gestaltung der Grünflächen können wir nicht nur Flächenverbrauch vermeiden, sondern künftig einen echten Mehrwert für den Stadtteil bieten." Neben dem UmweltHaus ist auf dem prominenten Gelände am Nürnberger Nordwestring zudem die Errichtung des nachhaltigen Stadtquartiers UmweltQuartier geplant, das sich derzeit noch in der Planungs- und Genehmigungsphase befindet. Nach den nun begonnenen Erd- und Bohrarbeiten für das UmweltHaus starten die Arbeiten für den Rohbau voraussichtlich gegen Ende des Jahres. "2025 möchten wir mit unseren Mitarbeitenden ins UmweltHaus einziehen", erläutert UmweltHaus-Projektleiterin Backert: "Sobald wir neue Informationen zum konkreten Bauablauf haben, werden wir wie gewohnt zuerst auf unsere neuen Nachbarn im Stadtteil zugehen, um sie über die nächsten Schritte zu informieren und uns auszutauschen." Weiterführende Informationen Weitere Informationen rund um das Immobilienprojekt der UmweltBank finden Sie jederzeit unter: www.umwelthaus-nuernberg.de Über die UmweltBank AG Die UmweltBank AG verbindet seit ihrer Gründung 1997 Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Erfolg. Mit ihren 300 Mitarbeitenden betreut die grüne Bank rund 135.000 private sowie gewerbliche Kundinnen und Kunden in ganz Deutschland. Kernkompetenz der UmweltBank ist die Finanzierung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien, sowie von ökologischen und sozialen Bauprojekten. Ob Holzhaus, Studentenwohnheim oder Solarpark - die grüne Bank hat in den vergangenen 25 Jahren fast 25.000 Zukunftsprojekte gefördert. Darüber hinaus bietet sie nachhaltige Sparkonten, Wertpapiere und Versicherungen an. Mit dem konsequenten Fokus auf Nachhaltigkeit trägt die UmweltBank zu ihrer Vision bei, eine lebenswerte Welt für kommende Generationen zu schaffen. Die Aktien der UmweltBank AG sind im Freiverkehr der Börse München im Marktsegment m:access gelistet. Die aktuelle Kursentwicklung ist unter www.umweltbank.de/aktie abrufbar. Aus der Kursentwicklung der Vergangenheit können keine Schlüsse für die Zukunft gezogen werden. Pressekontakt: Florian Schultz Referent Standortkommunikation UmweltBank AG Marketing & PR Laufertorgraben 6 90489 Nürnberg Tel: 0911 / 53 08 - 1306 E-Mail: florian.schultz@umweltbank.de Internet: www.umweltbank.de Blog: www.bankundumwelt.de Newsletter: www.umweltbank.de/newsletter Eingetragen beim Amtsgericht Nürnberg HR B 12.678 Vorstand: Goran Basic, Jürgen Koppmann Vorsitzender des Aufsichtsrates: Dr. Michael Kemmer Vorsitzender des Umweltrates: Prof. Dr. Harald Bolsinger Original-Content von: UmweltBank AG, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2